Donnerstag, 10. Januar 2013

Ein neues Projekt - Warum nur? -

Ich lese seit einiger Zeit bei Frau Patchrakete mit und bin immer wieder erstaunt, was für tolle Ideen dort umgesetzt werden.

Ihr aktuelles Projekt hat es mir angetan.
Es wurde auf dem Blog von Bonnie K. Hunter vorgestellt. Auch ein sehr empfehlenswerter Blog.

Ich habe hier noch Jelly Rolls, die schon immens gut abgelagert sind. ;-) Ein guter Stoff, um etwas auszuprobieren. Wenns nichts wird - auch nicht sooo schlimm...





Ich hatte sie ursprünglich mal für einen Quilt gekauft, den ich nach Anleitung von Petra´s Patchworkshop nähen wollte.
Mir gefiel später, bei der Kombination aus Quiltmuster und dem "Originalstoff", nicht, dass einige der Sterne nicht gut zur Geltung kommen.
Also - es fiel mir auf, n a c h d e m  ich den Stoff gekauft hatte.

Ich habe die Stoffe aus dem Jelly Roll hin und her geschoben.
Ich habe aber keine Lösung gefunden, die mir gefallen hatte.
Dann hatte ich mir vorgenommen, Stoff dazu zu kaufen...das ist aber auch bei dem Plan geblieben.
Also lagen die Stoffe hier rum...und die Rosen sind eigentlich gar nicht meines.
Kann mir mal jemand verraten, warum ich die "Originalstoffe" gekauft habe????

Ein Foto von Petras Quilt.
Sie hat mir freundlicher Weise die Anleitung zur Verfügung gestellt.


Also, zurück zu Bonnie K. Hunter.
Als ich das Muster sah, kam mir die Idee, aus den Stoffen doch endlich einen Quilt zu nähen. Wenn die Stoffbahnen zu kleinen Quadraten verwurstet sind, fallen die Rosen bestimmt auch nicht so auf, dachte ich mir.

Ganz besonders verliebt habe ich mich in diesen Quilt. Einfach zu nähen und die Wirkung finde ich toll. Ich habe das Bild von ihrem Blog kopiert und möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich um die Arbeit von  Bonnie K. Hunter handelt.



Die Stoffstreifen bei "meinem" Jelly Roll sind 8 cm hoch. Bei der Größe der Stoffstreifen wären mir die Quadrate im Quilt zu groß gewesen. Da ich nicht unnötig Stoff verschwenden wollte, hab ich mich dazu entschlossen, mit Streifen zu arbeiten, die 4cm*24cm sind.


Erste Ergebnisse

Bei Frau Patchrakete hat es optisch den Anschein, dass die dominanteren Farben jeweils in der langen Diagonalen verwendet werden.
Das finde ich hübscher. Der optische Effekt ist um einiges besser.
Frau Hunter weist zwar darauf hin, dass die Farben wild gemischt werden können, solange ein entsprechender Kontrast unter den Reihen beachtet wird, aber ich finde die Version von hier schöner.


Jetzt hab ich erstmal den fiesen Stoff zugeschnitten...



und mache mal einen Plan.


Warum fange ich eigentlich  noch eine Decke an?





Kommentare:

  1. oh meine güte - was für ein projekt - was für eine arbeit - was für eine geduld - hut ab !!!
    du hast recht, die rosen fallen gar nicht mehr sooo ins gewicht. und die decke machst du bestimmt, weil wir grad erst winter haben und man die bestimmt wundervoll gebrauchen kann und sie einfach einzigartig wird !!!
    bin gespannt !!!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  2. Ui-da bin ich ja gespannt. Bin schon neugierig, wie weit du gekommen bist!

    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Emma,

    danke, es freut mich wie du von meinem Blog schreibst.

    Ich nähe einen dunklen Streifen in meine Blöcke, den ich nach dem Auftrennen der einzelnen Streifen so lege, daß er die Diagonale bildet. Nähst du die Streifen auch zum Tunnel, bevor du sie zerschneidest?
    Hast du bei Flickr die tollen Bilder schon gesehen vom Scrappy Trip Around The World? Hier ist der Link: http://www.flickr.com/groups/scrappytripalong/
    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen

Schön, dass ihr zu meinem Blog gefunden habt.
Ich freue mich riesig über einen Kommentar von euch. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße