Montag, 30. Juli 2012

Kleid Sinês die 2.

Nachdem der erste Versuch dieses Kleid zu nähen ja gescheitert ist, hab ich einen zweiten Anlauf unternommen..

Der Anreiz war der Streifen-Monat Juli von Meike.
Ganz lieben Dank für diese Aktion!

Ich hatte nur einen gestreiften Stoff, den ich schon abgeschrieben hatte. Ich fand ihn total hässlich und ich habe mich immer wieder gefragt, was ich mir bei dem Kauf gedacht habe.

Ich hab ihn dann doch gewaschen und nach dem Durchgang im Trockner, war ich erstaunt, wie schön der Stoff sich doch anfühlt.

So, der Stoff war da und jetzt? Welcher Schnitt?
Da ich noch nie bewusst mit Streifen gearbeitet habe, war die Chance ziemlich groß, dass das Projekt nichts wird. Dann geh ich gleich aufs Ganze und nehme auch noch einen Schnitt, der zum Scheitern verurteilt ist...hab ich mir so gedacht...Ja, so war`s.

Ich habe einige Überlegungen angestellt, was ich mit den Streifen für Möglichkeiten habe bzw. was für Effekte ich erzielen kann. Interessantes darüber habe ich auch bei Lucy in the Sky gelesen.

Ich habe mich dazu entschlossen, mich für den Anfang auf das Vorderteil zu beschränken und das Rückteil längs-gestreift zu fertigen. Das streckt außerdem schön. ;-))
Das Vorderteil von Kleid Sinês wurde in drei Teile zerschnitten.
Da war ich ja ganz schön mit mir am hadern. Kopier ich es - zerschneid ich es - kopier ich es...

Ich hab es zerschnitten!


Die Ärmel sind im Originalschnitt eng anliegend. 
Nicht bei den großen Streifen, hab ich mir gedacht! Die Vorstellung von einem Sträflingsanzug ging mir durch den Kopf.
Also hab ich den Schnitt der Ärmel verändert. Damit ich sie in Falten legen oder einkräuseln kann.


Bei den Ärmeln hatte ich ja echt bedenken


Zugeschnitten wurde das Ober- und das Unterteil der Vorderseite im schrägen Fadenverlauf.


Hier sieht man ganz gut den Umbruch, also die blau eingezeichnete Linie im Bild rechts.
Den Stoff entlang dieser Linie falten und feststecken. 


Die hier grün markierten Seiten anschließend aufeinander legen und alles heften.
Gaaaanz einfach!


Ansicht an der Püppi. Vorder- und Rückteil geheftet. 
Im Bild links sieht man die Schnittkante, die nun im Armausschnitt liegt.



Innenansicht der gehefteten Vorderseite. Hier aus einem anderen Stoff und als Shirt. 
Wird morgen vielleicht fertig ;-)



Hier nun das Ergebnis:




Wirklich schön bei dem Schnitt ist, dass der Ausschnitt so konstruiert ist, dass man sich durchaus mit dem Kleid bücken kann, ohne dass Dritte den Bauchnabel sehen können. ;-))
Jetzt wo ein bisschen Licht ins Dunkle gekommen ist und klarer ist, wie es funktioniert, wird der Schnitt mit Sicherheit mindestens noch ein Mal genäht.

Vielleicht hat ja noch jemand diesen Schnitt genäht? Gibt es Fotos von anderen Varianten? Tipps zur Herstellung? Ich freue mich immer über Anregungen. ;-)





Kommentare:

  1. DAS ist ein Streifenkleid! Herzlichen Glückwunsch, ich finde es einfach nur cool!
    LG Püppie3000

    AntwortenLöschen
  2. Wow, richtig raffiniert! Sehr schick und sehr cool! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. coooool!
    ich habe den schnitt vor einiger zeit probiert. das nähen war gar nicht so schwer, aber insgesamt konnte ich mich mit schnitt und passform nicht anfreunden. ich hatte das gefühl, ständig irgend wo zupfen und zurecht rutschen zu müssen...

    lg katrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr Drei,

    vielen Dank für die lieben Kommentare!
    Ich habe mich riesig darüber gefreut.

    @Karin
    Jaaa, da kann ich auch ein Lied von singen. Da gibt es einige unveröffentlichte Exemplare, die auf dem Schnittbogen echt der Knaller waren, genäht und angezogen waren sie zum Weglaufen. ;-))

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid sieht supertoll aus, gerade in den großen Blockstreifen, echt super, lieben Gruß, Anja (Nordendstück)

    AntwortenLöschen
  6. Howdy! I could have sworn I've been to this blog before but after checking through some of the post I realized it's new to me.

    Anyways, I'm definitely happy I found it and I'll be book-marking and checking back frequently!


    Look at my web site: over at this website

    AntwortenLöschen

Schön, dass ihr zu meinem Blog gefunden habt.
Ich freue mich riesig über einen Kommentar von euch. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße